Op termin absagen Muster

Was sollten Sie zu Ihrem Vorstellungtermin beachten bzw. mitbringen? Da uns Ihre Gesundheit am Herzen liegt, ist es von allergrößter Wichtigkeit, sämtliche Vorerkrankungen, Voroperationen, Medikamente, etc. zu kennen. Bringen Sie deshalb bitte die Beipackzettel Ihrer Medikamente bzw. deren Umverpackungen mit, damit wir den Wirkstoff und die Wirkstoffmenge identifizieren können. Um diese Fragen zu beantworten, hier eine kurze Übersicht:Generell wird durch Ihren behandelnden Arzt eine Einweisung in das Krankenhaus erstellt, und ein Behandlungstermin über unser Sekretariat vereinbart. Damit kann einerseits umgehend ein möglichst zeitnaher Ersatztermin (z.B. als „Einspringer”) für Sie gesucht werden. Ein zeitnaher Ersatztermin hängt allerdings davon ab, ob jemand anderes ausgefallen ist. Auf jeden Fall wird ansonsten der nächste freie Termin vereinbart. Sollten Sie aufgrund von Herzerkrankungen, Schlaganfällen, Thrombosen oder bekannter Störungen der Blutgerinnung Medikamente zur „Blutverflüssigung“ (Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmer) einnehmen, sollte durch Ihren Hausarzt im Vorfeld geklärt werden, inwieweit diese kurzfristig abgesetzt oder auf besser kontrollierbare Medikamente umgesetzt werden können. (Besondere Beachtung liegt hierbei auf Präparaten wie: ASS®, ASS protect®, Aspirin®, Acetylsalicylsäure®, Marcumar®, Coumarin®, Clopidogrel®, Plavix®, Tiklyd®) Dieser Termin dient der Vorbereitung zur Operation.

Das heißt, Sie stellen sich an diesem Tag in unserer Klinik zu einem „prästationären“ Termin vor. An diesem Tag erfolgen, soweit möglich, alle notwendigen Untersuchungen zur Operation – Sie müssen, soweit nicht anders vereinbart, an diesem Tage nicht in der Klinik bleiben! Im Falle einer Erkrankung oder einer sonstigen Verhinderung informieren Sie bitte so schnell wie möglich die Abteilung an der Sie für die Operation angemeldet sind. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft ist zuversichtlich, “dass die Kapazitäten an Beatmungsgeräten auf jeden Fall reichen”. “Die Ärzte in den Kliniken entscheiden das jeden Tag aufs Neue, abhängig von der aktuellen Bettensituation und der Dringlichkeit der anstehenden Eingriffe”, sagt Andreas Meier-Hellmann, Chef des Corona-Krisenstabs der privaten Helios-Kliniken. Sehr verehrte Patientin, sehr geehrter Patient, Sie haben mit uns einen OP Termin vereinbart. Für Sonderklassepatienten gelten die selben medizinischen und betriebsorganisatorischen Kriterien zur Beurteilung der Dringlichkeit eines Eingriffs. Abweichungen in jeder Richtung können durch die Verfügbarkeit von Sonderklassebetten und durch die freie Arztwahl entstehen. Bei diesen Angaben handelt es sich um „Durchschnittswerte“; das heißt, dass die aktuelle Wartezeit des einzelnen Patienten auf eine bestimmte Operation nicht unbedingt dem hier angegebenen Wert tatsächlich entsprechen muss. Durch die Auswirkungen des eingeschränkten Betriebes in Folge der COVID-Pandemie können diese angegebenen Wartezeiten ebenfalls variieren.

STAND: 2. Quartal 2020 (April – Juni 2020) Es gibt eine große Menge weiterer Eingriffe, die je Eingriff oft recht niedrige Operationszahlen und Anmeldungen pro Jahr aufweisen. Bei diesen Eingriffen werden auch sehr häufig individuelle Vereinbarungen mit den Patienten getroffen. Aus diesem Grund sind durchschnittliche Wartezeiten für seltenere Eingriffe noch weniger aussagekräftig, als für häufig durchgeführte Eingriffe. Leerstehende OP-Säle können sich Deutschlands Krankenhäuser kaum leisten. “Rund zwei Drittel aller Aufwendungen sind Personalkosten.